Wärmeverbund

Nach einem erfolgreichen Informationsanlass am 22. August in Zusammenarbeit mit Energie Wasser Bern wird in den nächsten Monaten der Perimeter für die Fernwärmeleitung festgelegt. Mit der momentanen Anschlussdichte kann jedoch der Wärmeverbund nicht realisiert werden.

Nach dem die Arbeitsgruppe Wärmeverbund Kaufdorf (WVK) die möglichen Varianten zur Realisierung des Wärmeverbundes evaluiert hat, hat sich die Arbeitsgruppe für die Vergabe der Anlage an einen Contractor entschieden. Als Contractor wurde Energie Wasser Bern (EWB) bestimmt.

Unter Contracting versteht man eine ganzheitliche und nachhaltige Dienstleistung für die Lieferung von Energie, so wie sie der Kunde benötigt. Contracting ist demnach ein vertraglich festgelegtes Energiekonzept zwischen einem Contractor (= ausführendes Unternehmen, in diesem Fall EWB) und dem Contractingnehmer (= Kunde bzw. Auftraggeber). Dabei übernimmt der Contractor die Finanzierungs- und Betriebsführungskosten sowie auch den Bau und die Betriebsführung der Anlage.

Energie Wasser Bern zeichnet sich aufgrund ihres einfachen Preismodells für den Wärmebezug und die vollständige Übernahme der Investitionskosten als Contractor aus. Zudem verfügt EWB über langjährige Erfahrung im Bau und Betrieb von Wärmeverbünden: Ein Referenzprojekt ist beispielsweise der Wärmeverbund in Meikirch BE, welcher eine ähnliche Dimension wie das geplante Projekt hier in Kaufdorf aufweist.

Unter Berücksichtigung der momentanen Interessentinnen und Interessenten verfügt das Projekt jedoch über eine zu geringe Anschlussdichte (absetzbare Wärme/Trassee-Länge). Aus diesem Grund können entweder nicht alle Interessentinnen und Interessenten berücksichtigt werden (Trassee-Länge verkürzen) oder es müssen sich zusätzliche Haushalte an den Wärmeverbund anschliessen (absetzbare Wärme erhöhen).

Vorgehen

EWB bestimmt in den folgenden Monaten den Perimeter und schreibt sämtliche anstössige Liegenschaftseigentümer an. Mit diesen wird eine Vereinbarung (Muster siehe unten) unterzeichnet, welche die Absicht zum Bezug von Wärme festigt. Sobald EWB den zukünftigen Bezügern einen Wärmepreis von ungefähr 18 Rp/kWh gewährleisten kann, wird das Projekt realisiert. Nach der Projektierung im Winter 2012/13 werden die eigentlichen Wärmebezugsverträge mit den Eigentümern im Sommer 2013 unterzeichnet. Im Anschluss, das heisst von Herbst 2013 bis Herbst 2014 wird der Wärmeverbund gebaut, sodass im Herbst 2014 die erste Wärme bezogen werden kann.

Auskünfte

Bei Fragen zum Projekt dürfen Sie sich gerne an Energie Wasser Bern oder an die Arbeitsgruppe des Wärmeverbundes wenden. Falls Sie Wärme beziehen möchten, treten Sie bitte direkt mit Energie Wasser Bern in Kontakt.

Energie Wasser Bern, Herr Anton Locher, Projektleiter, Monbijoustrasse 11, Postfach, 3001 Bern, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ewb.ch

Wärmeverbund Kaufdorf, c/o Cristina Zingg, Husmatt 4, 3126 Kaufdorf, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dokumente

Folgende weiterführenden Dokumente sind verfügbar: